2013 Okt 17

Rekrutierung von Mitarbeitern in Sozialen Netzwerken

In Deutschland gibt es mehr als 33,4 Millionen Smartphone-Nutzer. Das bedeutet, dass mehr als 40% der Deutschen mobil nach Jobs suchen können. Gleichzeitig ändert sich die Art der Stellensuche, die Unternehmen setzen stärker auf „Social Recruiting“. Der Trend geht zur Empfehlung. Zwar liegen darüber keine genauen Zahlen vor, aber eine Studie der Uni Bamberg hat sich mit dem Thema beschäftigt und bestätigt, dass vor allem Xing und Facebook in Deutschland etablierte Employer-Branding-Plattformen sind. In der Studie beurteilten fast die Hälfte der Unternehmen die Sozialen Medien als gutes Recruiting-Instrument. Wir geben Tipps für Bewerber und Unternehmen und geben ein Beispiel für die Bewerbung.

Tipps für Bewerber:

  1. Als Bewerber können Sie ruhig mutig sein. Umso genauer Sie beschreiben welche Anforderungen und Wünsche Sie an Ihren neuen Arbeitgeber haben, desto gezielter können Arbeitgeber an Sie herantreten.
  2. Pflegen Sie Ihr Netzwerk! Das war zwar schon immer so, aber die Sozialen Netzwerke machen es einfacher. Ein Netzwerk wird über Jahre aufgebaut und besteht aus beruflichen und privaten Kontakten.
  3. Wenn Sie im Social Web schon aktiv sind, beachten Sie, dass Ihr potenzieller Arbeitgeber sehen kann was Sie veröffentlichen- das negative, aber vor allem das positive. Sie haben dadurch die Möglichkeit zu zeigen was Sie können! 

Tipps für Unternehmen:

  1. Sensibilisieren Sie die Geschäftsführung für die sozialen Medien. In Zeiten des Arbeitskräftemangels können Sie im Netz einfach und günstig nach guten Mitarbeitern suchen.
  2. Suchen Sie sich in Ihrem Unternehmen den Mitarbeiter mit der meisten Social-Media-Affinität um neue Mitarbeiter zu rekrutieren, egal aus welcher Abteilung er kommt. Denn wer Teil des Social Webs ist, kann sich der Methoden bedienen.
  3. Entwicklungsmöglichkeiten und flexible Arbeitszeitmodelle sind bei Arbeitnehmern sehr beliebt. Hier haben vor allem kleine und mittelständische Unternehmen die Nase vorn.