2013 Mai 21

Erfolgreich in der Community

Es gibt drei Möglichkeiten die Community der eigenen Marke zu betreuen. Bei der ersten Möglichkeit betreuen die Unternehmen ihre sozialen Kanäle selbst und werden durch die Agentur unterstützt. Andere Firmen legen diese Verantwortung komplett in die Expertenhände. Viele Firmen ziehen eine Mischform vor. Die redaktionelle Betreuung der Plattformen geschieht durch die Agentur und Serviceanfragen werden intern beantwortet.

Welche dieser Möglichkeiten individuell passt wird meist durch das vorhandene Personal beschränkt. Ein Community Manager benötigt Zeit und Know-how; er repräsentiert das Unternehmen nach außen, ist der Ansprechpartner und Kundenbinder. Er kann sogar die Marktforschung teilweise ersetzen. Hierfür müssen individuell die Kompetenzen geklärt werden.

Welche Themen und an welchem Ort? Das ist die erste Frage, die man sich stellen sollte. Grundsätzlich sind Themen, bei denen die Fans involviert werden am interessantesten. Ein Quiz oder die Kurzbiografie eines Mitarbeiters sind sehr beliebt. Wichtig dabei ist jedoch, dass nicht nur die Beiträge gepostet werden. Der Dialog mit den Fans über standardisierte Antworten hinaus soll gepflegt werden. Außerdem können auch Events im „echten Leben“ organisiert werden. Dadurch wächst der Zusammenhalt der Community und es entstehen Bilder, die wiederum auf der Fanseite gepostet werden können. Der richtige Ort wird durch die Zielgruppe definiert. Umso beliebter eine Plattform ist, desto mehr Fanpotenzial steht zu Verfügung.